Impressum | Haftungsausschluss | Kontakt

COPD

Informationen für Betroffene und Angehörige

Wissenswertes zur COPD

Glossar

Alveolen
die Alveolen (Lungenbläschen) befinden sich am Ende der Bronchiolen, den kleinsten Verästelungen der Bronchien, sie sind von zahlreichen feinen Blutgefäßen umgeben. Durch die Wand der Alveolen wird der Gasaustausch durchgeführt (Sauerstoff wird der Atemluft entnommen, Kohlendioxid aus dem Blut abgegeben)

Elektrokardiogramm, EKG
bei einem EKG werden die elektrischen Impulse der Muskelzellen des Herzens aufgezeichnet, ein EKG kann sowohl in Ruhe als auch unter Belastungsbedingungen (z. B. Fahrradfahren) erstellt werden

Exazerbation
Verschlimmerung der Symptome, akute Verschlechterung der Erkrankung

FEV1
die sog. Einsekundenkapazität gibt an, wie viel Luft nach maximal möglicher tiefer Einatmung wieder ausgeatmet werden kann, dieser Wert wird im Rahmen der Lungenfunktionsprüfung ermittelt

Kutschersitz
der Kutschersitz ist eine Körperhaltung, die eingenommen werden kann, um die Atmung zu erleichtern, die Unterarme liegen auf den Knien, der Kopf wird nach vorn geneigt

Lippenbremse
Verkleinerung der Mundöffnung beim Ausatmen, bewirkt einen geringen Druck im Mundraum der sich bis in die Atemwege fortsetzt und verhindert, dass kleine verengte Bronchien kollabieren

Pneumokokken
Bakterien, die die Atemwege befallen und zu Infekten und Lungenentzündung führen können

Spirometrie
die Spirometrie ist ein Verfahren zur Prüfung der Lungenfunktion, im Rahmen der Lungenfunktionsprüfung werden Daten über die Funktionsfähigkeit der Lunge aufgenommen, z. B. die Einsekundenkapazität

Vitalkapazität, VK
Dieser Wert gibt an, wie viel Luft bei max. tiefer Einatmung aufgenommen werden kann, dieser Wert wird bei einer Lungenfunktionsprüfung ermittelt

Sauerstoffkonzentrator
Der Sauerstoffkonzentrator saugt die Umgebungsluft an und diese wird in einem Behälter mit einem Sieb verdichtet. Die aufgenommenen Stickstoffe aus der Luft werden an der Filterfläche des Siebes gebunden und von dem Sauerstoff getrennt. Der Sauerstoff passiert das Sieb und das Sieb entkomprimiert (entlüftet) sich, indem mit einem Teil des gewonnenen Sauerstoffes der darin befindliche Stickstoff ausgegeben wird. Zurück bleibt Sauerstoff. Viele Sauerstoffkonzentratoren arbeiten mit einem Zweikammersystem. Wenn eine Kammer den Sauerstoff filtert, wird aus der zweiten der Stickstoff ausgegeben. Dadurch wird der stetige Sauerstofffluss gesichert und der Sauerstoff in einen Sammelbehälter aufgenommen. Es gibt Alternativen wie das 3-Kammersystem, bei denen jeweils 2 Kammern filtern, während eine Kammer ausgibt.

Weitere Artikel im Bereich Wissenswertes:

Wissenswertes zur COPD

Das Glossar erläutert die wichtigsten Begriffe rund um das Thema COPD.

COPD-News von Curado.de